Wissenswertes zu den KrankenfahrtenWissenswertes zu den Krankenfahrten

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Fahrdienst
  3. Wissenswertes zu den Krankenfahrten

Berechnung des gesetzlichen Eigenanteils:

Der Eigenanteil beträgt 10% des Fahrpreises, jedoch mindestens 5,00 € und höchstens 10,00 € pro Fahrt.
Dies setzt eine ärztliche Verordnung zur Krankenbeförderung voraus, die bei Pflegebedürftigkeit ab Pflegegrad 3 von Ihrem Arzt ausgestellt werden kann. Gleiches gilt, wenn Sie im Besitz eines Schwerbehindertenausweises (mit den Buchstaben aG, H oder BI) sind. Der Eigenanteil ist bei Fahrtantritt bar an den Fahrer zu entrichten und wird für Ihre Unterlagen quittiert. Sind Sie von Ihrer Krankenkasse nachweislich zuzahlungsbefreit, entfällt der Eigenanteil. Genaueres können Sie bei Ihrer Krankenkasse in Erfahrung bringen.

Bei Operationen (ambulant):
Eine Genehmigung der Krankenkasse und eine ärztliche Verordnung sind hierfür notwendig

Dialysefahrten:
Sie bekommen eine Bestätigung Ihres Dialysezentrums nach Ablauf eines Monats. Diese ist dem Fahrer zu übergeben.

Bei Strahlen-/Chemotherapie:
Es ist auch hierfür eine schriftliche Genehmigung der Krankenkasse sowie ein Krankentransportschein erforderlich. Bitte entnehmen Sie die Zuzahlungsregelungen dem Genehmigungsschreiben Ihrer Krankenkasse.

Bei stationären Behandlungen (Krankenhausaufenthalt von mehr als einem Tag): Hierfür ist keine Genehmigung der Krankenkasse erforderlich, jedoch eine ärztliche Verordnung. Eine Ausnahme sind Fahrten zur Kur (Reha), bei denen vorab eine Genehmigung des Kostenträgers erforderlich ist.